Rückendrahtheftung oder Klebebindung?

Rückendrahtheftung: Die Klammerheftung im Rücken einer Broschüre ist eine sehr einfache und kaum sichtbare Heftmethode. Sie können zwischen verschiedenen Formaten wählen, sowie einer 2-fachen Rückstichheftung, oder einer 2-fachen Ringösenheftung. Diese Klammern verbinden die ineinandergesteckten 4 Seiter miteinander zu einer stabilen Broschüre. Das ist höchste Qualität, auch bei Kleinauflagen. Die Daten für Umschlag und Inhalt bitte als Einzelseiten in der richtigen Reihenfolge in einer Datei anlegen (also den Titel am Anfang des Dokuments, die Rückseiten ans Ende). Natürlich die Beschnittzeichen und den Beschnitt von mindestens 3 mm nicht vergessen.
Falls Ihre Broschüre etwas dicker werden soll, d. h. der Inhalt 72 Seiten übersteigt, empfehlen wir Ihnen zu einer Broschüre in Klebebindung. Sollten Sie unsicher sein und noch weitere Informationen benötigen, rufen Sie uns einfach an, oder schreiben Sie uns. Wir beraten Sie gerne.

Klebebindung: Die Klebebindung tritt dann auf den Plan, wenn Ihre Broschüre einen Umfang von mehr als 48 Seiten umfasst. Die Bogen werden nicht ineinandersteckt wie bei einer Rückendrahtheftung, sondern übereinander gestapelt - zu einem "Buchblock". Dieser Block wird dann auf einer Seite angefrässt, mit Leim bestrichen und mit dem Umschlag verbunden. Fertig.... Haltbar und wertig, wobei das Aufschlagverhalten nicht ganz so komfortabel ist, wie bei einer Rückendrahftheftung. Bitte bedenken Sie, dass der Umschlag einen Rücken benötigt. Faustformel hier: pro 15 Blatt einen Millimeter. Die Daten des Inhalts bitte als Einzelseiten mit Beschnittzeichen und 3 mm Beschnitt anlegen. Den Umschlag als Montagefläche mit Rücken.